Mit Studierenden ins Gespräch kommen: Interview zum Hochschul-Marketing

Studierende darauf aufmerksam zu machen, was am Campus los ist, ist für viele Unis und Hochschulen eine große Herausforderung. Wir wissen alle, wie schnell E-Mails im Spam-Ordner landen, und wenn man nicht gerade vor dem Hörsaal campieren oder die Studenten-Kneipen der Umgebung mit Flyern vollpflastern will, muss man sich schon etwas einfallen lassen. Wie bringt man Studierende dazu, kurz von ihren Büchern und Laptops aufzuschauen und sich dafür zu interessieren, was an der Uni los ist? 

Die Student Communications Managerin Melissa Abraham von der University of East London hat mit uns darüber gesprochen, wie sie mit dieser Herausforderung umgeht und wie Flockler zu einem integralen Bestandteil ihrer Marketing-Strategie geworden ist. 

Wann und warum habt Ihr angefangen, Flockler zu nutzen?

“Tatsächlich hatte die Uni Flockler bereits im Einsatz, als ich Anfang 2016 bei der UEL anfing. Wir setzen es sowohl in der Kommunikation mit Studierenden ein - über unsere Your Universe Seite - sowie bei der inFocus Plattform, die sich an Dozenten und MitarbeiterInnen am Campus richtet.”

Was war das Hauptproblem, das die UEL mit YourUniverse angeht?

“Den Ausgang nahm alles, weil der normale E-Mail Newsletter bei Studierenden kaum Resonanz fand. Eine Umfrage ergab, dass der Newsletter bei Studierenden nur wenig oder überhaupt nicht bekannt war. Das war ein großes Problem, weil er unser zentrales Kommunikationsmedium mit relevanten und interessanten Informationen war." 

Und wie hat Flockler dabei geholfen, dieses Problem zu überwinden?

“Vor Flockler kannte der Großteil der Studierenden den zweiwöchentlichen Newsletter überhaupt nicht. Mit dem Flockler Hub ist die Bekanntheit bei Studierenden auf rund 30% gestiegen." 

Das sind tolle Zahlen. Es scheint, dass Studierende auch mit der Plattform interagieren.

“Das stimmt. Die Reaktion der Studierenden auf unsere Your Universe Informationsplattform ist extrem positiv. Die Studierenden werden nicht länger mit zig E-Mails oder Social Media Posts bombardiert. Und weil das Tool so einfach zu bedienen ist, und ich von jedem Gerät und überall darauf zugreifen kann, kann ich sicher sein, dass unsere Botschaften mit Flockler auch ankommen.”

Welche weiteren Vorteile bringt euch Flockler?

“Mit Flockler können wir alle News und Veranstaltungshinweise für Studierende an einem Ort zusammen bringen. Das ist nicht nur praktisch, sondern es bedeutet auch, dass sich Studierende nirgendwo einloggen müssen, um die Informationen zu sehen. Das war vorher eine der großen Hürden bei der Kommunikation mit unseren Studierenden.

Und es sind natürlich nicht nur die eingeschriebenen Studierenden, die jetzt leichten Zugriff auf alle News haben, sondern auch Interessierte und zukünftige Studierende. Das Format erlaubt uns, mit der erweiterten Hochschul-Community in Kontakt zu kommen, und jeder kann schnell die Informationen finden, die für ihn am interessantesten sind.”

Hat Flockler deine Arbeitsprozesse verändert oder gar die Arbeit erleichtert? 

“Absolut. Alles, was ich mitteilen will, kann ich sofort veröffentlichen. Mit der Drag'n Drop Funktion kann ich die Seiten einfach und schnell aktualisieren. Für Marketing-Leute wie mich, die alles selbst machen, ist diese Einfachheit das A und O. Mit Flockler haben wir uns in sehr kurzer Zeit modernisiert. Mit dem Tool können wir das Engagement der Studierenden, die den UEL Newsletter lesen, messen und ausbauen." 

Das klingt nach einer wirklich positiven Anwendung. Habt Ihr Pläne oder Ideen, um auch User Generated Content zu nutzen? 

“Wie schon gesagt - im Moment manage ich die Kommunikation mit Studierenden im Wesentlichen alleine. Ich würde gerne mehr integrierte Marketing-Kampagnen entwickeln, aber mein Tag hat nur 24 Stunden. Ich schaue mir jedoch an, wie wir die eingebauten Analysefunktionen besser nutzen können, um die Interaktion und Reichweite, die wir aktuell erzielen, besser zu verstehen und auszubauen.”

Das ist eine großartige Idee. Das Team von Flockler steht immer zur Verfügung, um mit Tipps und Hilfestellungen zu unterstützen - dafür kannst du einfach deine Frage ins Chat-Fenster eingeben oder uns anrufen. 

Melissas Erfahrungen an der University of East London mit Flockler zeigen, wie effektiv es sein kann, eine Plattform für die Kommunikation mit der eigenen Community zu schaffen. Flockler bietet noch viele weitere Vorteile und noch weitreichendere Möglichkeiten, um mit Content erfolgreich zu sein - sowohl mit eigenem wie mit User Generated Content. Hier findest du weitere Anwendungsbeispiele.

Mehr zu inFocus

Mehr zu Your Universe

Wie andere Hochschulen digitales Marketing einsetzen

Das könnte dir auch gefallen

Mach mehr aus deinem Content: Bringe Social Media Feeds und redaktionellen Content auf dem Flockler Social Hub zusammen.

Demo anfordern Starte deine 30-Tage-Testversion