Marketing Tipp der Woche: 6 Content Ideen, um 2019 die Nase vorn zu haben

Dein Unternehmen braucht frischen Content und dir fehlt manchmal die Inspiration? Das geht allen so. Die meisten Marketing-Experten raten dann, über etwas zu schreiben, worin du Experte bist, mit dem Google Ad Keyword Planner Themen rund um dein Angebot zu finden, oder zu schauen, worüber deine Wettbewerber schreiben und eine bessere Version davon zu veröffentlichen. All diese Tipps sind ok und auch 2019 noch relevant, das einzige Problem ist nur: Das machen alle, und es wird immer schwieriger, sich vom Wettbewerb abzuheben! 

Hier sind sechs Ansätze für Content Ideen für 2019:

1. Denke an jemanden, den du kennst und schreibe für diese Person

Im Online Marketing nutzt man gern so genannte Personas, fiktionale Figuren, die den Zielkunden beschreiben sollen. Sehr beliebt ist es, den typischen Kunden mit typischen Merkmalen zu skizzieren (z.B. Alter, Geschlecht, Beruf, etc.). Diese fiktionale Figur ist dann das Leitbild für die Content Produktion, und das Ziel ist, alle Inhalte stringent und konsequent auf diese Zielkunden auszurichten. 

Allerdings sind Personas fast immer ziemlich vage und zu allgemein gehalten, um deine Fantasie anzuregen, wenn dir gerade die Ideen fehlen. Um dich inspirieren zu lassen, empfehlen wir dir, eine echte Person auszuwählen - einen Kunden oder einen Freund - und deinen Post an diese Person zu richten. Wofür begeistert sich die Person, wovor hat sie Angst? Wie hilft dein Angebot dabei, dass dein Adressat gut dasteht?

Mit diesen Gedankengängen wird es auf einmal viel interessanter. Es muss gar nicht mal jemand sein, den du besonders gut kennst: Die wesentlichen Herausforderungen oder Fragen einer echten Person in einem Artikel anzusprechen, ist ein gutes Rezept, um bei der Content-Erstellung kreativer zu sein. 

2. Verwende die Skyscraper Methode

Mit der Skyscraper Methode kannst du leicht zu einem bestimmten Thema Content Ideen generieren, die gern geteilt werden. Die Skyscraper Methode ist relativ einfach: 

  1. Finde mit Hilfe von Tools wie BuzzSumo die beliebtesten Posts zu einem bestimmten Thema, das für dein Unternehmen relevant ist. 
  2. Analysiere, warum diese Posts gut performen und wie du sie verbessern könntest. 
  3. Schreibe schließlich deinen eigenen Post und teile ihn mit den Influencern, die den Original-Content geteilt haben. 

Lies mehr zur Skyscraper Methode.

3. Erweitere die beliebtesten Posts auf deiner Website

In Google Analytics gibt es eine Menge versteckter, aber schlagkräftiger Funktionen. Eine davon ist die Möglichkeit, die Seitenaufrufe mit der Zeit auf jeder Seite zu vergleichen, womit du die Performance jeder einzelnen Seite im Vergleich zu den anderen Seiten deines Webauftritts beurteilen kannst. 

Mit dieser Funktion kannst du also die Artikel bzw. Posts identifizieren, mit denen sich die Besucher am meisten beschäftigen. Wir empfehlen, diese Artikel zu analysieren und Erfolgsfaktoren zu formulieren – vielleicht ist es das Thema, die Art des Contents, oder die Aufmachung, die deinen Lesern besonders gefällt. 

Als nächstes kannst du entweder neue Artikel und Posts anhand der identifizierten Erfolgsfaktoren veröffentlichen, oder die vorhandenen Artikel aktualisieren, um die Conversion zu erhöhen. Nicht immer ist es sinnvoll, neue Inhalte zu produzieren - manchmal erzielt man bessere Ergebnisse, indem man die Posts optimiert, die bereits Traffic bringen und die Zielgruppe noch besser anspricht!

4. Nutze die Muster in den beliebtesten Posts einer User-Generated Content Kampagne 

Hast du bereits mit User-Generated Content Kampagnen gearbeitet? Eine großartige Möglichkeit, deine Kunden und Fans mit einzubeziehen und die Markenbekanntheit zu steigern. Authentische Inhalte von Nutzern sind glaubwürdig und inspirieren potenzielle Kunden, sich mit deinem Produkt zu beschäftigen. 

Neben inspirierendem Content produzierst du mit einer User-Generated Content Kampagne auch wertvolle Daten. Mit einem Social Media Aggregator Tool wie Flockler kannst du analysieren, welche Inhalte am populärsten sind und wer deine einflussreichsten Kunden und Fans auf Social Media sind. Analysiere die beliebtesten Inhalte, um Ähnlichkeiten, Themen und Muster zu identifizieren. Wenn zum Beispiel viele Kunden ein Instagram-Bild in einem bestimmten Umfeld teilen (z.B. Familien, die im Park Spaß haben und dein Produkt nutzen), dann kannst du anhand solcher Daten etwas Ähnliches veröffentlichen, das bei deinen Fans gut ankommt und gern geteilt wird. 

5. Amazon Buchrezensionen und Diskussionsforen

Bestimmt liest du Fachbücher und erfährst regelmäßig durch Blogposts, Social Media und Kollegen von den neuesten Veröffentlichungen, die man gelesen haben "muss". Diese Bücher selbst sind natürlich eine Inspirationsquelle.

Einen Schritt weiter kannst du gehen, wenn du die Buchrezensionen bei Amazon oder anderen Online-Buchhändlern liest: Was sind die Punkte, die den Lesern fehlen oder die nicht verständlich sind? Konzentriere dich auf die 3-Sterne-Rezensionen und finde die Lücken im Inhalt. 

Diskussionsforen sind eine ähnlich gute Inspirationsquelle für Content Ideen, auch 2018! Fast jede Branchenpublikation hat ein Diskussionsforum, wo Nutzer Fragen stellen und die Produkte diskutieren - ob als klassisches Forum, in Facebook-Gruppen o.ä. Die Foren können auch helfen, Nischen-Keywords und Themen für SEO-Zwecke zu finden.

6. Podcasts

Dieser Artikel hier ist von einem Marketing-Podcast inspiriert. Wenn du nicht weisst, wo du anfangen sollst, und wo du relevante Podcasts für dein Thema findest, schau bei Google nach. Zum Thema Marketing empfehlen wir zum Reinhören The Fizzle, Content Champion, Copyblogger FM und Social Media Examiner auf Englisch sowie auf deutsch den OMR Podcast von den Online Marketing Rockstars, den Filterblase Podcast von t3n und digitalkompakt mit Schwerpunkt Startups. 

**************

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie Marketing Tipp der Woche mit praktischen Tipps & Tricks für Marketingverantwortliche und Unternehmer. Hier findest du alle Beiträge der Serie. 

Findest du diesen Marketing Tipp hilfreich? Lass es uns über einen der Buttons unten wissen, schreib uns auf Twitter oder schick uns dein Feedback direkt an team@flockler.com.

Das könnte dir auch gefallen

Mach mehr aus deinem Content: Bringe Social Media Feeds und redaktionellen Content auf dem Flockler Social Hub zusammen.

Demo anfordern Starte deine 30-Tage-Testversion