Warum Content in jede Online Marketing Strategie 2019 gehört

Buzzword oder Zukunftsstrategie? Content Marketing gilt vielen im Marketing als unverzichtbar, und doch steht es nicht selten in der Kritik: Es gebe schon zu viele Inhalte im Netz, Content-Produktion sei zu aufwändig, die Ergebnisse zu unklar, so heisst es mancherorts. 

Ganz gleich jedoch, was du persönlich über Content Marketing denkst: Wenn Content nicht zu deiner Online Marketing Strategie 2018 gehört, dann startest du das Jahr mit einem Nachteil denen gegenüber, die voll darauf setzen. 

Hier sind die wichtigsten drei Argumente: 

1 Kunden lieben Content

In der heutigen always-on Welt ist der Appetit von Online-Nutzern nach guten Inhalten größer als je zuvor. Menschen suchen nach Inhalten, die sie als hochwertig und wertvoll betrachten, Inhalten, die unterhalten oder informieren. Gleichzeitig sind immer mehr Verbraucher resistent gegenüber aggressiven Verkaufstaktiken. Offensiver Werbung vertrauen weniger Menschen als je zuvor. 

Die meisten Verbraucher recherchieren ihre Käufe online, selbst wenn sie dann schließlich den Kauf offline abschließen wollen. Wer hungrig in einer unbekannten Stadt unterwegs ist, schaut lieber bei Yelp! oder Google nach, was andere über die Lokale vor Ort sagen, als einen Reinfall beim Abendessen zu riskieren. 

Nach einer Studie von Deloitte vertrauen 60% der Befragten am meisten Familie und Freunden, wenn es darum geht, sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, ebenso viele wie Online Reviews vertrauen - viel mehr als klassischer Werbung vertrauen.

Die Empfehlung von Deloitte für Unternehmen zum Thema Content daher: Listen - Inspire - Co-create.

  • Listen: Die Möglichkeiten zu schaffen, online zuzuhören, was Kunden über ein Unternehmen sagen, z.B. über Social Listening und eigene Social Media Kanäle, um daraus ein besseres Verständnis für Kunden und deren (Informations-)Bedürfnisse abzuleiten;
  • Inspire: inspirierenden Content zu erstellen, den Kunden und Fans gerne teilen; Inhalte, die informieren, aufklären und unterhalten;
  • Co-Create: und schließlich Kunden mit einzubeziehen, sei es über Reviews oder User Generated Content

Genau deshalb bauen zukunftsorientierte Marken wie Planet Fitness Online Communities auf erstellen überzeugenden Content gemeinsam mit ihren Kunden. 

2. Suchmaschinen lieben Content

Für die meisten Verbraucher ist die Suchmaschine inzwischen der erste Ort, wo sie gezielt nach Informationen suchen - gleich ob es darum geht, Alltagsprobleme zu lösen oder Kaufentscheidungen zu treffen. 

Deshalb ist die Platzierung deines Unternehmens in den Suchmaschinen weiterhin extrem wichtig. Das gilt für die Unternehmenswebsite selbst, aber auch für einzelne Produkte und Services.  

Laut Google berücksichtigen die Algorithmen der Suchmaschine hunderte verschiedener Ranking-Faktoren, und seit Jahren betont das Unternehmen, dass Content tatsächlich wichtig ist. Der Suchalgorithmus belohnt diejenigen, die aktuelle, hochwertige Inhalte zur Verfügung stellen und straft diejenigen ab, die spammigen, niedrigwertigen Content veröffentlichen.

In einer umfassenden Studie zu Rankingfaktoren von Searchmetrics wird zudem deutlich, dass es immer mehr um die individuelle Relevanz des Contents für den einzelnen Suchenden geht. Das heisst, es wird wichtiger, Content zur Verfügung zu stellen, der zu den Vorlieben deiner verschiedenen Kunden(typen) passt und sie an unterschiedlichen Stellen im Entscheidungsprozess abholt, z.B. mit Übersichtsartikeln für Einsteiger, und Detailposts für Leute, die im Thema bewandert sind und kurz vor dem Kauf stehen.

Wenn das Thema SEO im Content Marketing neu für dich sind, dann findest du einen Einstieg mit 4 Faktoren für Content Marketing und SEO

Frischer Content - das kann auch aktualisierter älterer Content sein - sorgt zudem dafür, dass die Search-Bots regelmäßig deine Seite besuchen, um sicherzustellen, dass die Suchergebnisse frisch und relevant bleiben. Das heisst, du solltest regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen, um für Suchmaschinen und natürlich für deine Besucher relevant und interessant zu bleiben. 

3. Die meisten Unternehmen profitieren von Content

Hier sind die Zahlen dazu:  

  • Laut einer Expertenumfrage von Kamann Rossi und der School for Communication und Management unter Marketingprofessionals in Deutschland gaben 81% der Befragten an, dass sie mit Content Marketing neue Leads erzielt haben, 79% konnten Verkäufe zuordnen;
  • Laut Forrester informieren sich 59% der B2B Käufer zunächst umfassend online, bevor sie überhaupt mit einem Verkäufer sprechen;
  • 615 Millionen Internetnutzer weltweit nutzen jetzt Adblocker. Bezahlte Online-Anzeigen werden 2017 insgesamt deutlich seltener angesehen als nur drei Jahre zuvor. Wer stattdessen in den organischen Suchergebnissen rankt, hat bessere Chancen, gefunden zu werden. (PageFair 2017 Global Adblock Report);
  • Kleine Unternehmen, die ein Blog betreiben, gewinnen im Durchschnitt 126% mehr Leads als ihre direkten Wettbewerber, die dies nicht tun (Impactbnd);

Bei allen Argumenten bleibt es für die einzelnen Unternehmen wichtig, Erfolge zu messen und sicherzustellen, dass sich die Investition ins Content Marketing lohnt

Der Flockler Social Media Hub macht es einfach, Content zu erstellen, zu kuratieren und Social Media Beiträge aus der Community zu nutzen. 

Das könnte dir auch gefallen

Mach mehr aus deinem Content: Bringe Social Media Feeds und redaktionellen Content auf dem Flockler Social Hub zusammen.

Demo anfordern Starte deine 30-Tage-Testversion