4 Pinterest Marketing und SEO Strategien, die Traffic auf deine Website bringen

Ich bin schon seit ein paar Jahren bei PInterest angemeldet, aber um ehrlich zu sein, habe ich den Sinn der Plattform nie so ganz verstanden. Ich war mir nie ganz sicher, ob das eine Art Notizbuch für Design-Inspirationen sein sollte, oder ein soziales Netzwerk, oder sollten wir das etwa nutzen, um die aktuellsten Referenzen und Anwendungsbeispiele von Flockler zu posten und Traffic auf unsere Website zu bringen?

Bis ich diesen Podcast hörte.

Pinterest ist eine Suchmaschine

Laut einer Pinterest Statistik von Omnicore gibt es 175 Millionen aktive Nutzer, die Pinterest jeden Monat durchstöbern, um neue Ideen zu entdecken, davon interessanterweise 81 % weiblich. Und Pinterest sorgt auch für Umsätze: 87 % der aktiven Pinner sagen, dass sie bereits etwas wegen Pinterest gekauft haben. Bereits 2016 wurden mehr als 2 Milliarden Suchen pro Monat auf Pinterest ausgeführt, und nachdem das Unternehmen letzten Sommer eine Finanzierung über 150 Millionen Dollar eingesammelt hat, lässt sich leicht vorhersagen, dass die Zahlen bei Pinterest steigen werden.

Hast du schon eine Marketing und SEO Strategie für Pinterest?

Wenn es dir so geht wie mir, dann wahrscheinlich nicht. Hier sind die Ergebnisse meiner Recherche zu Pinterest Marketing und SEO Strategien, mit denen du gleich loslegen kannst.

Dies sind die vier Strategien, um Traffic von Pinterest auf deine Website zu bringen:

1. Pinnwände mit Keywords benennen und nach Nutzerinteressen optimieren 

2. Call-to-Actions zu Bildern hinzufügen und für mobile Geräte optimieren 

3. Fokus auf die Menge der Repins statt auf Follower

4. Häufig pinnen

Schauen wir uns die Tipps im Detail an: 

1. Pinnwände mit Keywords benennen und nach Nutzerinteressen optimieren

Genauso wie du deinen Content auf der Website für die Google Suche optimierst, solltest du auch auf Pinterest an die Interessen der Nutzer denken. Nach welchen Keywords sucht deine Zielgruppe? Welche Probleme löst du für sie?

Ranking-Faktoren bei Pinterest sind neben dem Content und der Popularität von Pins auch Titel und Beschreibung der Pinnwännde. Achte darauf, dass sowohl der Titel als auch die Beschreibung deiner Pinnwände Keywords enthalten, die auf deine Content- und Marketing-Strategie, die Interessen der Nutzer und deine Geschäftsziele abgestimmt sind. Erstelle mehrere Pinnwände, um jeweils konsistente Inhalte bieten zu können. Wenn du neue Pins hinzufügst, stelle sicher, dass die Beschreibung hilfreich und attraktiv ist und den Nutzer motiviert, aktiv zu werden.

2. Call-to-Actions zu Bildern hinzufügen und für mobile Geräte optimieren

Du willst Interaktion? Fordere deine Nutzer dazu auf! Ein Call-to-Action auf dem Bild ist eine großartige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit deiner Nutzer zu erlangen. Ein perfekter Call-to-Action vermittelt Dringlichkeit und motiviert den Nutzer zum Klicken (bitte beachte jedoch, dass werblicher Content auf Pinterest nicht so gut funktioniert). Verwende große Schriftgrößen und ein Bildverhältnis von 2:3 – Hochformat-Bilder brauchen mehr Platz, vor allem auf mobile.

Mehr Inspiration findest du im Blog von Canva, wie man Call-to-Actions für Social Media erstellt.

3. Fokus auf die Menge der Repins statt auf Follower

Die Strategie von Pinterest ist es, eine visuelle Suchmaschine zu werden, wo es wichtiger ist, hochwertigen, relevanten und engagierenden Content zu posten als ein Netzwerk aufzubauen und die Anzahl der Follower zu erhöhen. Um mehr Sichtbarkeit in den Suchergebnissen bei Pinterest zu bekommen, musst du Wege finden, andere zu ermutigen, deinen Content zu repinnen. Statt Nachrichten und Werbeaktionen zu posten, teile inspirierenden, hilfreichen Content, der zum Beispiel zeigt, wie Kunden deine Produkte und Services nutzen. Wenn du eine aktive Community auf anderen Social Media Plattformen aufgebaut hast, solltest du bereits guten User-Generated Content haben, den du hier auch wiederverwenden kannst.

Um die Anzahl der Repins zu erhöhen, ist es auch eine gute Idee, mit anderen zusammen zu arbeiten und ein Gruppenboard zu erstellen. Mit etwas Recherche findest du die Pinterest Influencer zu deinem Thema. Vereinbare Partnerschaften mit denjenigen, die aktiv neuen engagierenden Content posten und bereits eine Followerschaft aufgebaut haben. Gemeinsam habt ihr viel mehr Follower und eine höhere Reichweite für den Content, was helfen sollte, die Anzahl der Repins zu erhöhen.

Schließlich kannst du mit Social Media Aggregation Tools wie Flockler deine Pinterest Boards (sowie alle anderen Social Media Feeds) in deine Website, Apps und anderen digitalen Services einbetten, um die Verweildauer zu erhöhen, deine Seite dynamisch aussehen zu lassen und die Anzahl der Repins zu erhöhen. Mit Flockler kannst du automatisch einen Feed der Pins von deinem Account oder einem bestimmten Board in deine Website einbetten und dort anzeigen.

4. Häufig pinnen

Nach Auswertungen von Buffer wird empfohlen, wenigstens fünf Mal am Tag zu posten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Das mag viel klingen, aber denke daran, dass nicht der gesamte Content von dir kommen muss. Populären Content von anderen zu kuratieren und zu repinnen schafft Engagement, und selbst die Repins deiner Repins verbessern dein Ranking in der Pinterest-Suche. Zudem kannst du den gleichen Content auf verschiedene Pinnwände pinnen und mit Social Media Management Tools über den Tag verteilen.

******

Dieser Post ist Teil unserer Serie Marketing Tipp der Woche wo wir leicht umsetzbare Tipps für Marketer und Unternehmer teilen.

Findest du diesen Tipp nützlich? Lass uns wissen was du denkst - über einen der Buttons unten, über Twitter, oder schick uns dein Feedback direkt an toni@flockler.com.

Das könnte dir auch gefallen

Mach mehr aus deinem Content: Bringe Social Media Feeds und redaktionellen Content auf dem Flockler Social Hub zusammen.

Demo anfordern Starte deine 30-Tage-Testversion