Content mit Google Analytics optimieren: 7 Funktionen mit Power

Wer Content Marketing macht, muss sich auch um die Performance seines Contents kümmern. Google Analytics ist ein mächtiges Tool hierfür. Allerdings ist es nicht immer leicht, bei der Menge an Daten zu wissen, welche Funktionen und Kennzahlen am hilfreichsten sind.

Hier sind unsere Top 8 Kennzahlen und Funktionen in Google Analytics, die dir helfen, deine Content Marketing Ziele zu erreichen. 

1. Seitenaufrufe / Page Views

Eine der einfachsten Messgrößen in Google Analytics, nichtsdestotrotz eine wichtige. Die Anzahl der Seitenaufrufe kann dir zeigen, wie populär ein einzelner Blogpost ist, oder welcher Content auf deiner Website am besten als Landing Page funktioniert.

Unter Verhalten > Websitecontent > Alle Seiten kannst du genau sehen, welche Seiten bzw. Blogposts am meisten Besucher hatten.

Um Content und Titel zu optimieren, kann es hier sinnvoll sein, dir statt der Seiten-URl als primäre Dimension den Seitentitel anzeigen zu lassen - die Einstellung findet sich direkt über der angezeigten Tabelle. 

Je nach ausgewähltem Zeitraum - Einstellung oben rechts im Fenster - kannst du prüfen, welcher Content auf lange Sicht oder in letzter Zeit am besten performt hat. 

Google Analytics Content nach Seitenaufrufen

2. Seitenaufrufe nach Quelle / Page Views by Source

Wenn du als sekundäre Dimension nun Akqusition > Quelle auswählst, kannst du herausfinden, aus welcher Quelle die meisten Besucher für deinen Content kommen. Hier kannst du auch sehen, welche Inhalte gut in der organischen Suche funktionieren und welche dir von Social Media Traffic auf die Website bringen.

Du kannst die Daten in dieser Ansicht auch nach Einzelne Seitenaufrufe / Unique Page Views, Absprungrate / Bounce Rate, Durchschnittliche Besuchszeit auf Seite / Average Time on Page und Seitenwert / Page Value sortieren. Damit kannst du dir einen Überblick verschaffen, welche Seiten und Posts gut funktionieren und welche verbessert werden sollten.

3. Seitenaufrufe nach Seitentitel / Page Views by Page Title

Wenn du als primäre Dimension Seitentitel auswählst, kannst du erkennen, ob Artikel mit Listen à la "5 Dinge, die..." besser performen als z.B. Best-of-Artikel die mit "Die besten..." anfangen. Du kannst sogar noch weiter gehen und mit Contentgruppen alle Posts einer Sorte gruppieren, z.B. alle "How-to Anleitungen", so dass du auch sehen kannst, wie die einzelnen Content-Arten als Gruppe performen.

4. Verweiszugriffe / Referral Visits 

Mit Google Analytics kannst du nicht nur deine eigenen Marketing-Kanäle tracken: Du kannst auch sehen, von welchen Webseiten am meisten Traffic auf deine Site kommt.

Akquisition > Alle Zugriffe > Verweise zeigt dir an, aus welchen Quellen der meiste Traffic kommt.

Wenn du hier als sekundäre Dimension Verhalten > Seiten auswählst, kannst du sehen, welche Posts und welche Art von Content Links und Verweiszugriffe bringen. Damit kannst du in Zukunft ähnliche Posts erstellen, um weitere Inbound-Links für deine Site zu bekommen.

5. Netzwerkverweise / Social Referrals

Unter Akquisition > Soziale Netzwerke zu finden. Diese Funktion ist ähnlich wie die Verweiszugriffe, zeigt jedoch nur den Traffic aus Social Media Kanälen an.

Jedes Soziale Netzwerk hat ein eigenen Profil und erfüllt eine eigene Funktion. Über die Netzwerkverweise kannst du sehen, welche Art von Content in welchem Social Media Kanal gut funktioniert.

Mit diesem Wissen ausgestattet kannst du deinen Content noch gezielter erstellen, und es hilft auch dabei, eine Social-First Content Strategie zu entwickeln.

In der Ansicht Netzwerkverweise kannst du die Daten auch nach Wochentagen und Tageszeiten sortieren: Sekundäre Dimension > Zeiten. Auf diese Weise kannst du genau sehen, wann dein Content am effektivsten ist und am meisten Traffic bringt.

6. Nach Gewichtung sortieren / Weighted Sort

Nach Gewichtung sortieren ist zwar kein eigener Report, aber eines der besten Analysetools bei Google Analytics.

Mit dieser Funktion werden statistisch irrelevante Daten neutralisiert und die Reports liefern dir brauchbare Informationen.

Beispiel: Wenn du die Absprungrate in der Ansicht Seitenaufrufe nach Größe ordnest, könnte es sein, dass oben bei 100% Absprungrate Seiten erscheinen, die nur einen Besucher hatten.

Wenn du statt Standardsortierung nun als Sortierungsart > Gewichtet, wird die Absprungrate auch nach Häufigkeit der Seitenaufrufe sortiert. Wenn du weisst, welcher Content die höchste Absprungrate bei gleichzeitig hohen Besucherzahlen hat, kannst du diese Posts analysieren und versuchen, sie zu verbessern.

7. Zielvorhaben & Seitenwert / Goals & Page Value

Alles was du im Marketing tust, sollte zu deiner Strategie passen. Deshalb ist es wichtig, Ziele zu setzen und den Einfluss aller Marketingaktivitäten zu messen, von Content Marketing bis Pay-Per-Click Anzeigen.

Natürlich sind nicht alle geschäftlichen Ziele leicht online zu messen. Aber du kannst in Google Analytics unter Conversions > Zielvorhaben eine Reihe von Zielen einrichten, z.B. für das Absenden von Anfrageformularen, Anmeldung zum Newsletter, oder Klicks auf bestimmte Links. Wenn ein Besucher z.B. beim Newsletter abonnieren auf einen Bestätigungslink klicken muss und dann eine Bestätigungsseite angezeigt bekommt, dann kannst du die URL dieser Bestätigungsseite als Ziel eingeben. 

Sobald Ziele eingerichtet sind, kannst du schnell erkennen, wie viele gewünschte Aktionen deine Besucher unternehmen und woher sie kommen. Mit diesen Erkenntnissen kannst du deine Content-Strategie verbessern. 

Der Seitenwert wird in Google Analytics häufig übersehen. Dazu musst du zunächst Ziele einrichten (siehe oben) und diesen dann einen Seitenwert zuweisen. Sobald du das eingerichtet hast, kannst du den monetären Wert jeder Seite bestimmen. 

Laut Google ist der Wert einer Seite eine Messgröße für deren Einfluss. Es handelt sich um eine einfache Kennzahl, die helfen kann, welche Seiten auf deinem Webauftritt Conversions und Umsatz bringen. Die Seiten mit einem hohen Seitenwert sind einflussreicher als die mit einem niedrigen Seitenwert. 

Flockler hilft Marketern wie dir, Social Media Feeds zu generieren und spielt User-Generated Content auf jedem digitalen Service aus. So erhöhst du die Verweildauer und beschleunigst Conversions.

Demo anfordern Starte deine 30-Tage-Testversion
Starte deinen 30 Tage Gratis Test