4 inspirierende Beispiele für Content Curation und die besten Tools für deine Marke

Wenn du dir einen Wettbewerbsvorteil verschaffen möchtest, dann solltest du Content kuratieren. Denn Content Curation hat sich im Online-Marketing als Erfolgsgarant bewährt: Es verschafft dir Autorität und beschert dir mehr Follower für deine Social-Media-Profile.

Illustration Content-Curation-Beispiele

Was ist Content Curation?

Content Curation ist eine Marketing-Maßnahme, bei der Marketer thematisch relevante Inhalte kuratieren: Anstatt selbst neuen Content zu generieren, recherchieren sie bestehende Inhalte anderer. Anschließend wählen sie die besten Inhalte aus, kommentiere diese oder teilen sie über ihre Kanäle mit ihrem Publikum. In der Regel umfasst kuratierter Content eine Reihe hochwertiger Ressourcen zu einem bestimmten Thema, die sich mit anderen teilen lassen.

Warum betreiben Marken Content Curation?

Das Kuratieren von Content ergänzt deine eigene Content-Produktion und bereichert deine Content-Marketing- und Social-Media-Strategie. Denn mit Content Curation erreichst du drei wesentliche Dinge:

  1. Das Kuratieren von Content spart eigene Ressourcen, ohne auf eine große Auswahl an relevanten Inhalten verzichten zu müssen

  2. Du positionierst dich als Vordenker und Netzwerker

  3. Content Curation unterstützt dich beim Beziehungsaufbau und der Beziehungspflege mit deinen Kunden und Stakeholdern

1. Das Kuratieren von Content spart eigene Ressourcen, ohne auf eine große Auswahl an relevanten Inhalten verzichten zu müssen

Wenn du ein kleines Team hast oder niemanden, der sich Vollzeit um deinen Social-Media-Auftritt kümmern kann, dann weißt du, wie schwierig es ist, Ressourcen für die Erstellung von Social-Media-Content aufzubringen. Das Kuratieren und Teilen hochwertiger Inhalte, die jemand anderes erstellt hat, spart dich Zeit, Energie und Kosten.

Content Curation kann auch die Lücken deines aktuellen Content-Plans füllen. Das geschieht, indem kuratierter Content zusätzliche Informationen oder fachliche Details liefert. Ohne diesen kuratierten Content würden diese Informationen sonst in deinem Blog oder auf deiner Landing Page fehlen.

2. Du positionierst dich als Vordenker und Netzwerker

Wenn du den besten kuratierten Content zeigst, dann präsentierst du dich als Experte auf deinem Gebiet. Denn mit Hilfe von Content Curation demonstrierst du, dass du über die Branche und ihre Trends Bescheid weißt. Um ein Vordenker zu werden, musst du jedoch etwas mehr tun, als ausschließlich die Inhalte anderer zu teilen: Beispielsweise kannst du die Inhalte auf dein Publikum zuschneiden und dabei eine Diskussion anregen. Dafür ergänzt den kuratierten Content um dein Fachwissen oder deine Meinung hinzu.

Beispiel für Content Curation auf Twitter

Dharmesh Shah zeigt das mit diesem Tweet sehr gut: Der Mitbegründer von HubSpot gilt als Vordenker in Sachen Entrepreneurship. Er nutzt Twitter und Content Curation häufig, um sein Wissen rund um Unternehmertum zu zeigen und damit Diskussionen anzuregen.

3. Content Curation unterstützt dich beim Beziehungsaufbau und der Beziehungspflege mit deinen Kunden und Stakeholdern

User-Generated Content (UGC) gehört zu den gängigen Formen der Content-Erstellung. Das umfasst auch das Sammeln von Bildern, Videos und Textbeiträgen von Kunden, Influencern und Mitarbeitern.

Indem du UGS kuratierst, präsentierst du direkt Kundenreferenzen und nutzt diese Testimonials als Social Proof. Außerdem ermöglicht dir das Teilen von UGC eine intensivere Konversation zwischen deiner Marke und deinen Kunden: Nutze das, um eine engagierte Community aufzubauen und neue Kunden zu gewinnen.

Feed mit UGC von Instagram, der auf der Webseite eines Reiseveranstalters eingebunden ist
Das Jay Peak Resort sammelt die schönsten Instagram-Bilder, die Kunden erstellen, und teilt sie auf seiner Webseite. Mit Content Curation inspiriert das Jay Peak Resort also andere, den nächsten Urlaub bei ihnen zu buchen.

Möchtest du noch mehr Inspiration für User-Generated Content tanken? Hier findest du 7 Beispiele für UGC-Kampagnen, die großartig umgesetzt sind.

4 hervorragende Beispiele für Content Curation, die du kennen solltest

Wir haben dir vier Beispiele zusammengestellt, die Content Curation „at its best“ zeigen. Schau dir davon Dinge ab. Damit bist du optimal gerüstet, ein versierter Content-Curator zu werden.

Marketing Brew: Newsletter mit aktuellen Informationen und Einblicken aus der Branche

Erfolgreiche Newsletter fassen aktuelle Unternehmensnachrichten zusammen und verwandeln sie in unterhaltsame und leicht verdauliche Häppchen.

Marketing Brew zeigt Best Practice, wie Unternehmen relevanten Content per E-Mail an ihr Zielpublikum weitergeben. Dabei stellt das Redaktionsteam nicht nur eigene Inhalte vor, sondern kuratiert auch Wissenswertes der Woche. Die Rubrik „What else is brewing?“ (deutsch: Was sich sonst noch so zusammengebraut hat) enthält meist vier bis fünf wichtige Wirtschaftsnachrichten von ernst zu nehmenden und meinungsbildenden Online-Medien.

Beispielhafter Content eines kuratierten Newsletters

Welche Tools eignen sich, um einen ansprechenden Newsletter mit kuratiertem Content aufzusetzen?

Zunächst nutzen viele Unternehmen Pocket, Instapaper und Google News, um nach aktuellen Nachrichten und relevanten Beiträgen für ihre Zielgruppe zu suchen und diese zu speichern. Danach kombinieren sie eigenen und kuratierten Content für ihren Newsletter. Dabei ergänzen sie den Curated Content um ihre eigene Meinung und Gedanken. Schließlich verwenden sie Tools wie Sendinblue, Inxmail oder Clever Elements, um ihren digitalen Newsletter zu versenden und den Erfolg ihres E-Mail-Marketings zu messen.

Deutsche Bundesbank: Alle Social-Media-Nachrichten an einem Ort

Neben einem Newsletter macht es ein individueller News-Feed deinen Webseitenbesuchern und Mitarbeitern einfach, Branchennachrichten und Trends zu folgen.

Social Wall der Deutschen Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank gehört zu den Organisationen, die ein Social-Media-Aggregator-Tool wie Flockler nutzen. Damit sammelt sie Content aus verschiedenen Social-Media-Kanälen und bündelt sie in einer Social Wall. Diese Seite hilft internen und externen Lesern, aktuellen Nachrichten über Geldpolitik und den Menschen hinter den Kulissen zu folgen sowie Karrieremöglichkeiten zu entdecken.

Maryann Rizzo Pinterest-Feed: Finde, speichere und teile die besten Ideen

Curated Content ist das A und O auf Pinterest. Der Hauptzweck der Social-Media-Plattform besteht darin, Nutzern dabei zu helfen, die besten Ideen zu finden, zu organisieren, zu speichern und zu teilen. Auf diese Weise inspiriert man wiederum andere Nutzer.

Maryann Rizzo ist keine Content-Marketing-Expertin. Doch sie hat ein Auge für großartiges Innendesign und nutzt Pinterest, um Bilder von schönen Häusern anderer zu speichern und ihre Designideen zu teilen. Mit Hilfe von Pinterest hat sie sich zur Marke lanciert und auf der Social-Media-Plattform eine Reichweite mit mehr als 9 Millionen Pinterest-Followern aufgebaut.

Beispiel für Content Curation auf Pinterest

Auf Pinterest kannst du Content kuratieren, indem du Boards zu einem bestimmten Thema erstellst. Anschließend füllst du diese dann mit relevanten „Pins“, also Posts, Bildern und Gifs. Über die Boards können andere Nutzer deinen kuratierten Content entdecken und speichern. Dadurch erreichst du mit Content Curation ein großes Publikum und baust dir eine engagierte Community auf.

Viele Marken gehen noch einen Schritt weiter: Indem sie ihre inspirierende Pinterest-Boards und Pinterest-Profile in ihre Webseite einbinden, erhöhen sie die Verweildauern. Denn das Einbinden kuratierten Contents bringt immer frische Inhalte auf ihre Webseite, mit denen sich Webseitenbesucher gerne beschäftigen. Und es steigert zugleich das Engagement auf Pinterest. Und je mehr Follower und Engagement du auf Pinterest generiest, desto mehr Traffic bekommst du auch auf deine Webseite.

Beispiel für Content Curation über ein Pinterest-Board

GoPro: Kuratiere und präsentiere Testimonials und Kundenreferenzen

Nutzt du User-Generated Content für deine Instagram-Strategie, schaffst du ideale Voraussetzungen für drei Dinge:

  1. Stärken eines Community-Gefühls

  2. Vertrauensbildung in deine Marke

  3. Steigern des Umsatzes

GoPro gehört zu den Marken, die ein Upload-Formular auf ihrer Webseite integriert haben. Damit sammeln sie Referenzen, Bilder und Videos von Kunden, die diese auf Social Media geteilt haben. Die besten Beiträge veröffentlicht das Unternehmen auf seinem offiziellen Instagram-Account unter dem Hashtag #GoProAwards.

Instagram-Bild von GoPro

Um seine Testimonials in einem schönen Stream auf der Webseite auszuspielen, nutzt GoPro Flockler. Die Social Wall erhöht die Verweildauer der Webseitenbesucher und animiert sie dazu, mehr über die GoPro-Produkte zu erfahren.

GoPro Awards mit kuratierten, von Kunden erstellten Inhalten

Flockler hilft Marketern wie dir, Social Media Feeds zu generieren und spielt User-Generated Content auf jedem digitalen Service aus. So erhöhst du die Verweildauer und beschleunigst Conversions.

Demo anfordern Starte deine 14-Tage-Testversion
Starte deinen 14 Tage Gratis Test